WINDOWS PE

Modifizieren einer Vista-PE-CD zum Booten von einem USB-Stick
Das Booten von einem USB-Stick wird immer wichtiger: Nur noch wenige PCs besitzen ein Diskettenlaufwerk und einige Netbooks besitzen nicht einmal ein CD/DVD-Laufwerk. Bootfähige USB-Sticks zu erstellen ist seit einiger Zeit recht einfach. Im Internet gibt es hunderte Anleitungen dazu, auch wie man ein ISO-Image von einem USB-Stick bootet. Da ich eine fertige Vista-PE-CD besitze (Computerbild Ausgabe 6/2009) wollte ich auch diese von USB booten. Wird der CD-Inhalt einfach auf den Stick kopiert funktioniert das auch einwandfrei. Erstellt man ein ISO-Image und bootet dieses vom Stick wird Vista nicht vollständig geladen. Das liegt daran, dass Vista so konfiguriert ist, dass es die meisten Programme direkt von der CD lädt. In der Datei vistape.wim sind nur das Betriebssystem und einige wichtige Programme enthalten. Ziel ist es nun, dass alle Programme bei einem ISO-Boot verfügbar sind.
Download  Anleitung
Download Grub4Dos
Download Grub4Dos-Installer
Download Contig
Download Automated Installation Kit (AIK) für Windows Vista SP1

Erstellen einer Windows PE 3.0 CD ohne WinBuilder
Windows PE ist seit langem für viele IT-Fachleute ein unverzichtbares Instrument zur Wartung und Reparatur von PCs. Die aktuelle Version 3.0 basiert auf Windows 7. Für die Erstellung einer Windows-PE-CD mit WinBuilder benötigt man das Windows AIK und eine Windows-7-DVD. Entweder eine Retailversion oder eine Testversion. Für Anwender, denen keine Windows-7-DVD zur Verfügung steht oder für technisch Interessierte gibt es hier eine Anleitung zur Erstellung einer Windows-PE-CD ohne WinBuilder. Das Windows AIK wird aber benötigt. Diese Anleitung erklärt nicht die Zusammen-stellung einer kompletten Rescue-CD sondern erläutert die grundsätzliche Vorgehensweise zur Erstellung einer Windows-PE-CD. Als Anwendungen kommen hauptsächlich Programme von PortableApps.com zum Einsatz. Die Shell ist der BSExplorer 2.0.0.1.
Download  Anleitung
Download Automated Installation Kit (AIK) für Windows 7
Download BSExplorer
Download Konfigurationsdateien
Download PortableApps
Download DevManView
Download ImDisk
Downloads von Grub4Dos siehe oben

Erstellen einer Windows PE 4.0 CD ohne WinBuilder
Die Erstellung einer Windows PE 4.0 CD geschieht prinzipiell genauso wie bei einer PE 3.0 CD. Das WAIK wurde mit der Einführung von Windows 8 durch das Assessment and Deployment Kit (ADK) ersetzt. Das ADK enthält wie das WAIK eine Vielzahl Tools zur Bereitstellung von Windows. Unter anderem auch das Windows Preinstallation Environment in der Version 4.0.
Die Erstellung eines PE-ISOs hat Microsoft durch Bereitstellung entsprechender Tools stark vereinfacht. Nach der Installation des ADK gibt es im Startmenü einen Menüpunkt "Windows Kits". Darunter befindet sich ein Menüpunkt "Windows ADK". Die "Umgebung für Bereitstellungs- und Imageerstellungstools" öffnet man mit Administratorrechten. Es werden alle benötigten Umgebungsvariablen gesetzt. Mit dem Script copype.cmd wird die PE-Umgebung eingerichtet. Der Unterschied zur Version 3.0 ist, dass der Ordner ISO jetzt media heißt. Neu ist ebenfalls, dass die Datei boot.wim gleich in den Ordner media\sources kopiert wird. Mit dem Script MakeWinPEMedia.cmd wird ein PE-Medium erstellt. Wahlweise ein ISO-Image oder ein bootbarer USB-Stick. Dieses PE-Medium ist allerdings ohne grafische Oberfläche. Es steht nur die Eingabeaufforderung zur Verfügung. Die grafische Oberfläche wird dann wie bei Windows PE 3 hinzugefügt.
Leider hat PE 4 einige entscheidende Nachteile. Das erstellte ISO-Image lässt sich nicht in Virtual Box testen. Man benötigt entweder VMware oder Hyper-V. Außerdem dauert der Start extrem lange. Zwischendurch entsteht oft der Eindruck, der Rechner sei abgestürzt. Auch stellt der BSExplorer das Hintergrundbild nicht dar, der Desktop ist einfach schwarz.
Mein Fazit: Wer nicht unbedingt die neuen Funktionen der Bereitstellung von Windows 8 benötigt, sollte bei Windows PE 3 bleiben.
Download Windows Assessment and Deployment Kit (ADK) für Windows 8